SC Steinberg Tennisabteilung

Vereins­mitteilungen des Jah­res 2017

Wür­fel­be­cher statt Tennisschläger

Neujahrswürfeln 2017

Es begann mit einer Absa­ge. Das belieb­te Gän­se­wür­feln muss­te wegen krank­heits­be­ding­tem Total­aus­fall der Orga­ni­sa­to­ren von der Vor­weih­nachts­zeit auf die letz­te Dezem­ber­wo­che ver­scho­ben wer­den. Für die Gans hat­te das den Vor­teil, dass sie Weih­nach­ten noch erle­ben durf­te, aller­dings bereits tief­ge­fro­ren. Kurz­ent­schlos­sen lud der Vor­stand die Mit­glie­der zu einem Neu­jahrs­wür­feln kurz vor Sil­ves­ter ein.

Schon beim Betre­ten der Ten­nis­hüt­te waber­te dem Ein­tre­ten­den der Duft von Glüh­wein ent­ge­gen. Fest­wart Dirk Laber hat­te das letz­te Ver­eins­er­eig­nis des Jah­res gut vor­be­rei­tet und emp­fing die Teil­neh­mer zum Gän­se­wür­feln mit wär­men­den Geträn­ken und def­ti­gen Schmalzbroten.

Was dann hin­ter den beschla­ge­nen Schei­ben der Ten­nis­hüt­te geschah, hät­te jeder Spiel­höl­le zur Ehre gereicht. An Drei­er­ti­schen wur­de mit 6 Wür­feln das bekann­te Sack­wür­feln gespielt, wobei es gera­de dar­um ging, einen sol­chen „Sack“ zu ver­mei­den, da die­ser kei­ne Punk­te brach­te. Gespielt wur­den 40 Run­den. Danach wech­sel­ten die Tisch­paa­run­gen. 120 Run­den muss­te jeder Spie­ler durch­hal­ten, bevor das End­ergeb­nis fest­stand. Man­cher Teil­neh­mer frag­te sich, ob nicht ein drei­stün­di­ger Ein­satz auf dem Ten­nis­platz weni­ger anstren­gend gewe­sen wäre.

Das anschlie­ßen­de gemein­sa­me Essen bestand aus der auch für Hei­lig Abend belieb­ten Wurst mit Kar­tof­fel­sa­lat. Erst dann durf­ten die Sie­ger ihre Prei­se ent­ge­gen­neh­men. Platz 3 beleg­te Wil­fried Schmol­la, der sich über eine Gän­se­brust freu­en durf­te. Zwei Gän­se­keu­len schmo­ren dem­nächst im Ofen von Bern­hard Thu­ma. Die ‚Weih­nachts­gans‘ sicher­te sich Robert Win­kel­mann, der wohl jetzt Platz­pro­ble­me in sei­ner Tief­kühl­tru­he bekom­men wird.

Der Vor­stand beglück­wünsch­te die Sie­ger und bedank­te sich bei allen Teil­neh­mern für Ihr Kom­men und wünsch­te allen Mit­glie­dern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Früh­lings­tur­nier beim SC Stein­berg Tennis!

Frühlingsturnier 2017

Nach­dem die Mit­glie­der der Ten­nis­ab­tei­lung des SC Stein­berg am 1. April die Ten­nis­an­la­ge so früh wie noch nie aus dem Win­ter­schlaf geweckt und spiel­fer­tig gemacht hat­ten, lock­te am Wochen­en­de dar­auf das schö­ne Wet­ter, die­se auch ent­spre­chend zu nutzen.

Der Vor­stand unter Mit­hil­fe des Brei­ten­sport­warts Hans-Mar­tin Ludolph ent­schlos­sen sich daher spon­tan, die Mit­glie­der am Sams­tag, dem 8. April, zu einem außer­plan­mä­ßi­gen Früh­lings­tur­nier auf die Anla­ge zu rufen.

Bei noch mäßi­gem Wet­ter am Sams­tag mor­gen über­rasch­te es alle, dass 28 Spie­ler und Spie­le­rin­nen die­sem Ruf folg­ten. So war dann die Anla­ge bis zum letz­ten Platz mit mun­te­ren Spiel­chen belegt. Obwohl die Ergeb­nis­se Neben­sa­che waren, es kei­ne Prei­se zu gewin­nen gab und kei­ne Sie­ger­eh­rung erfolg­te, hat­ten alle bis in den Nach­mit­tag hin­ein Ihren Spaß. Als dann auch noch die Son­ne es schaff­te, die Wol­ken zu ver­trei­ben, war der Tag perfekt.

Nach­dem sich alle aus­ge­tobt hat­ten, gab es vom Fest­wart, Dirk Laber Würst­chen vom Grill und ein Bei­la­gen- und Kuchen­bü­fett, wel­ches die Mit­glie­der selbst ange­rich­tet hat­ten. Alles im allen ein per­fek­ter Tag, den die Mit­glie­der nutz­ten, bis auch der letz­te Son­nen­strahl am Hori­zont ver­schwun­den war.

Ten­nis erwacht aus dem Winterschlaf

Aktionstag 2017

Bedingt durch das anhal­tend schö­ne Wet­ter waren die Mit­glie­der des SC Stein­berg am 1. April auf der Anla­ge und mach­ten die­se für die Frei­luft­sai­son 2017 fit.

Bei strah­lend blau­em Him­mel waren ca. 20 Mit­glie­der dem Auf­ruf des Vor­stands gefolgt und tra­fen sich auf der Anla­ge. Sie stri­chen Lat­ten und Zäu­ne, schnit­ten Hecken und Büsche, ent­fern­ten Unkraut und Dreck, stell­ten Bän­ke und Abfall­ei­mer auf die Plät­ze und hin­gen die Net­ze auf.

Nach einem arbeits­rei­chen Vor­mit­tag gab es dann zum Abschluss vor der Ten­nis­hüt­te ein zünf­ti­ges Essen mit Bier und Spa­ghet­ti-Bolo­gne­se. Dank dafür war, das die Frei­luft­sai­son am Tag danach begin­nen konn­te. So früh war die Ten­nis­ab­tei­lung noch nie in die Som­mer­sai­son gestar­tet und alle freu­en sich schon auf die gro­ße Eröff­nungs­fei­er und den Tag der offe­nen Tür am Sams­tag und Sonn­tag, dem 22. und 23. April.